Fenster putzen

Das richtige Reinigungsmittel
Warmes Wasser mit einem fettlöslichen Reinigungsmittel wie zum Beispiel Spülmitteldient hervorragend um die Fensterscheibe zu reinigen. Wichtig dabei ist, dass bei der Nutzung nicht zu viel Schaum entsteht. Essig und Salmiak sind nur bei hartnäckigen Flecken und schwer zu entfernenden Schmutz zu empfehlen.

Der passende Schwamm
Für die Fensterreinigung können Sie einen handelsüblichen Schwamm benutzen. Achten Sie darauf, dass der Schwamm für Glas-Reinigung geeignet ist. Dieses bedeutet, dass die Oberseite keine rauen Metalle enthalten darf, da sonst beim reinigen Kratzer auf der Scheibe entstehen könnten. Wer mag, kann noch etwas mehr Geld investieren und im Fachhandel einen speziellen Fensterputzer erwerben.

Der ideale Zeitpunkt
Im Winter lassen sich Fensterscheiben nur schwer reinigen, da das Wasser sehr schnell an der Scheibe Fest friert. Von daher sollte man nur bei Temperaturen über 0 °C die Fensterscheibe putzen. Im Sommer dagegen entsteht durch Sonnenschein schnell ein leichter Schimmer nach dem putzen auf der Glasscheibe. Dieses kann man durch einen simplen aber genialen Trick umgehen, dazu verwendet man einfach altes Zeitungspapier und wischt damit die Scheibe ab.

Fenster putzen wie ein Profi
Mit dem Schwamm wird das ganze Fenster vorab vom Schmutz befreit. Wichtig dabei ist eine gründliche Reinigung da sonst beim späteren trockenwischen der Scheibe Streifen entstehen können. Nachdem sie mit klarem Wasser den Schmutz runtergespült haben, können Sie mit einem Kunstledertuch oder einem Mikrofasertuch die Scheibe trocken putzen.

Zum Schluss brauchen Sie nur noch einen trockenen Lappen, dies kann auch ein Mikrofasertuch sein, um die Fensterscheibe auf Hochglanz zu polieren. Alternativ zum Mikrofasertuch eignen sich auch alte Zeitungen bestens zum putzen der Glasscheibe.